Meulemans, Arthur

Andante and Scherzo for four flutes (score and parts)

20,00 

Arthur Meulemans – Andante und Scherzo für vier Flöten (1945)

(Aarschot, 19. Mai 1884 – Etterbeek, 29. Juni 1966)

Arthur Meulemans war ein besonders produktiver Musiker, der neben seiner Karriere als Dirigent auch ein umfangreiches und vielfältiges Gesamtwerk schuf. Er komponierte Solowerke, Kammermusik und Konzerte für fast alle Orchesterinstrumente, wobei seine wichtigen Werke für Flöte hauptsächlich aus den 1930er bis 1950er Jahren stammen: Sonate pastorale (1934), Konzert für Flöte und Orchester (1942), Andante und Scherzo für vier Flöten (1945), Sonate für Flöte, Viola und Harfe (1949) und Sonate Nr. 2 für Flöte und Klavier (1955).

Meulemans schrieb das Andante und Scherzo für vier Flöten für das Flötenquartett von Francis Stoefs, der damals Lehrer am Königlichen Konservatorium Brüssel und Soloflötist am Broadcasting Orchestra in Brüssel war. Zahlreiche Werke wurden für ihn als Solist sowie für sein Flötenquartett komponiert, zu dem auch Louis Boets, Robert Everaert und Alfred Messin gehörten. Victor Legley schrieb sein Quartett für vier Flöten op. 14 für Stoefs und sein Ensemble bereits zwei Jahre vor Meulemans.

Es ist nicht klar, wann das Werk uraufgeführt wurde. Auf jeden Fall haben Stoefs und seine Kollegen das Werk während eines Konzerts aufgeführt, das am 24. Juli 1957 vom flämischen Rundfunk übertragen wurde.

Dauer des Werks: 8 Minuten.

Jan Dewilde (Übersetzung: Eva-Maria Kintzel)

Nachdruck einer Kopie aus der Bibliothek des Königlichen Konservatoriums von Antwerpen, in dem auch das Autogramm aufbewahrt wird. Diese Partitur wurde in Zusammenarbeit mit dem Studienzentrum für Flämische Musik (Studiecentrum voor Vlaamse muziek – www.svm.be) veröffentlicht.

Flämisches Vorwort lesen > HIER

Partitur Nr.

2578

Sonderedition

The Flemish Music Collection

Genre

Kammermusik

Format

225 x 320 mm

Anmerkungen

Set Partitur & Stimmen

Druck

Reprint

Seiten

56

Titel

Nach oben