Cilea, Francesco

Alle

Cilea, Francesco

Piccola Suite for orchestra

Art.-Nr.: 4341 Kategorie:

22,00 

Francesco Cilea – Piccola Suite (1932)

(b. Palmi, Kalabrien , 23. Juli 1866 in – d. Varazze, Provinz Savona, 20. November 1950)

 

Danza p.1
Notturnino p.19
Alla marcia p.29

Vorwort
„Lieber Kollege, Ihre musikalischen Gedanken gehen mir direkt ins Herz; danke! Am Mittwoch war ich im Theater Lirico, um Ihre Adriana [Lecouvreur] zu bewundern; ich liebe Ihre Musik, die Orchestrierung ist so klar, so ausdrucksvoll, so farbenfroh. Malerisches Gefühl steht neben dramatischem Ausdruck. Ihre Adriana ist sowohl bewegend als auch verführerisch – und sie wurde großartig aufgenommen!“

So schrieb kein Geringerer als Jules Massenet, nachdem er einer Aufführung von Cileas Meisterwerk, der Oper Adriana Lecouvreur, beigewohnt hatte. Eine Erzählung aus einem Theaterleben voller Intrigen, ist das Werk zu Beginn des 18. Jahrhunderts angesiedelt, mit einer dankbaren Primadonnen-Rolle inmitten einer farbenfrohen Handlung, die in einem Tod gipfelt durch das Einatmen des Duftes vergifteter Veilchen! Nach ihrer sensationellen Uraufführung 1902 eroberte Adriana die großen Bühnen der Welt. Auch heute noch ist sie ein fester Bestandteil der italienischen Opernkultur, doch in anderen Teilen der Welt sind ihre Auftritte in den Programmen der Opernhäuser immer seltener geworden. Angesichts von Cileas biographischen Daten könnte man erwarten, dass seine theatralische Sensibilität mit den Komponisten des Verismo verwandt sei. Seine bescheidene Persönlichkeit trug jedoch dazu bei, die schlimmsten Exzesse des Verismo in Schach zu halten, während der phantasievolle Einsatz des Orchesters seiner Oper die von Massenet gepriesene Vitalität verlieh. Obwohl Cilea sich über die zeitgenössischen musikalischen Entwicklungen auf dem Laufenden hielt, kann man ihn selbst nicht als Erneuerer bezeichnen, aber seine Oper zeigt, dass er vor allem französische Einflüsse absorbierte, zusammen mit dem berechenbareren, eingängigen Fluss der italienischen Melodie.

Der junge Francesco wurde in Palmi in der Nähe von Reggio Calabria am „Stiefel“ Italiens geboren und auf ein Internat in Neapel geschickt, um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, der Anwalt war. Unerbittlich – wie oft haben wir das schon von anderen Komponisten gehört? ..

Komplettes Vorwort lesen  > HIER

Partitur Nr.

4341

Edition

Repertoire Explorer

Genre

Orchester

Format

210 x 297 mm

Druck

Reprint

Seiten

68

Nach oben