Busoni, Ferruccio

Alle

Busoni, Ferruccio

Turandot, orchestral Suite Op. 41

Art.-Nr.: 4211 Kategorie:

34,00 

Ferruccio Busoni – Orchester Suite aus der Musik zu Gozzis Märchendrama Turandot, op. 41

(Kindermann Verzeichnis 248)

(geb. Empoli, 1. April 1866 
– gest. Berlin, 27. Juli 1924)

I. Die Hinrichtung. Das Stadttor. Der Abschied aus der Musik zum ersten Akt (Alla Marcia. Allegro)
II. Truffaldino (Introduzione e marcia grotesca)
III. Altoum. Marsch
IV. Turandot. Marsch
V. Das Frauengemach. Einleitung zum III. Akt
VI. Tanz und Gesang
VII. Nächtlicher Walzer aus der Musik zum vierten Akt
VIII. In modo di Marcia funebre e finale alla turca aus der Musik zum fünften Akt

Das kompositorische Schaffen Ferruccio Busonis umfasst vor allem Klavierwerke und Kammermusik, aber auch vier Opern, mehrere Orchestersuiten und zahlreiche Bearbeitungen sowie instruktive und revidierte Ausgaben von Werken bedeutender Komponisten, wie u.a. Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven und Franz Liszt.. Eine besondere Kompositionsphase bildet die Zeit ab 1900, die Busoni bis an sein Lebensende in Berlin verbrachte, abgesehen von dem kriegsbedingten Aufenthalt im Schweizer Exil (1915-20).

Busoni entwickelte in seiner späteren Schaffensphase ein eigenes Klangideal, das sich in seinen Orchersterwerken und Opern durch eine raffinierte Instrumentierung und einen voluminösen Klangapparat bemerkbar machte. Es entstanden wichtige Werke wie die Opern “Die Brautwahl” (1912), „Arlecchino” und “Turandot” (1917), „Doktor Faust“ (1916-1924), das “Nocturne symphonique” (1912), das Klavierkonzert (1904), die “Indianische Fantasie” (1913/14) und die “Fantasia contrappuntistica” (1910). Obwohl sich Busoni gegen die Programmmusik als formale Gattung aussprach, komponierte er auch einige Orchesterwerke, die sich auf literarische oder bildliche Vorstellungen beziehen, so z.B. das “Symphonische Tongedicht” (1893), die “Berceuse élégiaque. Des Mannes Wiegenlied am Sarge seiner Mutter“ (1909) und das “Rondò arlecchinesco” (1915).

Zwischen 1904 bis 1917/18 schuf Busoni mehrere Werke, die auf der Grundlage des „Turandot“-Stoffes entstanden sind. Ein Hauptwerk ist die Orchestersuite op. 41 (1904/1905); ein weiteres Werk ist die Oper „Turandot“, die 1917 auf der Grundlage der Orchestersuite entstanden war und die zusammen mit dem Einakter „Arlecchino“ unter dem Titel „La nuova Commmedia dell’arte“ noch im gleichen Jahr zur Uraufführung kam. …

Komplettes Vorwort lesen  > HIER

Partitur Nr.

4211

Edition

Repertoire Explorer

Genre

Orchester

Format

225 x 320 mm

Druck

Reprint

Seiten

148

Go to Top