Volkmann, Robert

Alle

Volkmann, Robert

Complete String Quartets Nos. 1-6 (in a box)

Art.-Nr.: 1158 Kategorie:

44,00 

Robert Volkmann – Sechs Streichquartette

(geb. Lommatzsch bei Meißen, 6. April 1815 – gest. Budapest, 29. Oktober 1883)

Streichquartett Nr.1 in a – Moll op. 9
Streichquartett Nr.2 in g – moll op. 14
Streichquartett Nr.3 in G – Dur op. 34
Streichquartett Nr.4 in e – Moll op. 35
Streichquartett Nr.5 in f – Moll op. 37
Streichquartett Nr.6 in Es – Dur op. 43

Der 1815 geborene Komponist Robert Volkmann gehört zur “romantischen Generation” eines Robert Schumann, Franz Liszt, Felix Mendelssohn und Frederick Chopin; an der Seite dieser Ikonen war er Zeuge einer musikalischen und historischen Entwicklung mit monumentalen Veränderungen in einem relativ kurzen Zeitraum. In dieser Zeit kam es zu einer Zunahme einflußreicher öffentlicher Konzertorganisationen und –reihen in London, Paris, Wien und Berlin, zur Einführung von Dampfkraft und Eisenbahnnetzen, die es Musikern ermöglichten, in ganz Europa und rund um die Welt aufzutreten, zur Gründung und Erweiterung von Weltreichen und zu den künstlerischen Einflüssen, die der Kontakt mit anderen Kulturen nach Europa brachte. In der Welt der Musik entstanden widerstreitende musik-politische Interessengruppen, wobei jede für sich einen spezifischen Ansatz zur Gestaltung der musikalischen Weiterentwicklung und der Herausbildung von Gattungen und Stilen vertrat. Selbsternannte fortschrittliche Komponisten wie Liszt und Wagner standen an der Spitze der “Neuen Deutschen Schule”, die eine musikalische Zukunft vorsah, in der die Synthese von Schauspiel, Sprache und Musik den Kulminationspunkt bisheriger Fortschritte in der musikalischen Stilistik darstellte. Komponisten wie Schumann, Mendelssohn und Brahms werden neuerdings als Neo-Klassizisten bezeichnet, da sie sich auf die Einführung von subtileren Neuerungen zur Wiederbelebung der von den Komponisten des ausgehenden 18. Jahrhunderts ererbten Formen und Gattungen konzentrierten. Obwohl sich einige Musiker deutlich mit einer der beiden Richtungen in der anhaltenden und immer hitziger werdenden allgemeinen Debatte identifizierten, verarbeiteten andere beide Entwicklungslinien in verschiedenen Werken. Einer dieser Komponisten war Robert Volkmann, dessen Kompositionen in altehrwürdigen Gattungen wie dem Streichquartett die neo-klassizistische Richtung nahelegen, dessen musikalischer Stil aber häufig die eng definierten Grenzen dieser Gattung überschreitet. …

Read preface / Vorwort lesen > HERE

Partitur Nr.

1158

Edition

Repertoire Explorer

Genre

Kammermusik

Seiten

220

Format

160 x 240 mm

Druck

Reprint

Aufführungsmaterial

vorhanden

Nach oben