Puccini, Giacomo

Alle

Puccini, Giacomo

La Rondine (full opera score in three acts with Italian libretto)

Art.-Nr.: 2138 Kategorie: Schlüsselwort:

73,00 

Giacomo Antonio Domenico Michele Secondo Maria Puccini – La Rondine, Oper in drei Akten

22. Dezember 1858 (Lucca, Toskana) – 29. November 1924 (aufgrund von Komplikationen nach einer Kehlkopfkrebsoperation in Brüssel, Belgien)

 

Entstehung Von La Rondine (1913-1920)
Puccini komponierte La Rondine, eine italienische komische Oper in drei Akten, zwischen 1913 und 1916. Das Werk wurde am 2. oder 27. März 1917 im Grand Théâtre de Monte Carlo (auch Théâtre du Casino genannt) uraufgeführt, nachdem die Wiener Uraufführung wegen des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs abgesagt worden war. Das Werk war ursprünglich als Operette (à la Lehár) geplant, aber Puccini ersetzte den gesprochenen Dialog durch gesungene Rezitative. Er überarbeitete die Partitur weiter, und die zweite Fassung (mit einem anderen Schluss) hatte ihre Premiere 1920 im Teatro Massimo in Palermo. Die Orchestrierung der dritten Fassung wurde erst siebzig Jahre nach seinem Tod fertiggestellt. Diese Ergänzung wurde am 22. März 1994 im Teatro Regio di Tornio in Auftrag gegeben und uraufgeführt.

La Rondine (Die Schwalbe) ist das am meisten vernachlässigte Werk Puccinis. Als Vertreter des Verismo-Stils des frühen zwanzigsten Jahrhunderts wurde es von der Forschung dafür kritisiert, dass es das grosse Drama, den Tod und die Gewalt seiner früheren Werke vermeidet. Dieser „Defekt“ der Handlung könnte in direktem Zusammenhang mit dem persönlichen Leben des Komponisten stehen. Nach den großen Erfolgen der Jahre, in denen er in der kleinen Berggemeinde Torre del Lago komponierte (Manon Lescaut, 1893; La Bohème, 1896; Tosca, 1900; Madama Butterfly, 1904), trat Puccini seltener an die Öffentlichkeit. Die meisten seiner Opern aus dieser Zeit sind eher eskapistisch, wie z. B. La fanciulla del West, mit der italienischen Bardame Giulia Manfredi (das aber im Goldgräberland von Kalifornien spielt), La Rondine, das an der französischen Riviera angesiedelt ist, und schließlich das unvollendete Meisterwerk Turandot im alten China (das aber auf einem venezianischen Theaterstück basiert).

Tragödie im wahren Leben
Das Jahrzehnt von Puccinis Leben bis 1913 war von persönlichen Verlusten und Skandalen geprägt. Seiner Leidenschaft für neue Technologien und hohe Geschwindigkeiten folgend, verpasste das Auto, in dem er fuhr, eine Kurve und überschlug sich auf einer nebligen, ungepflasterten Straße zwischen Lucca und Torre del Lago (1903). Puccini wurde unter dem Fahrzeug eingeklemmt: sein Bein wurde teilweise zerquetscht und das des Fahrers gebrochen, so dass er sich lange Zeit erholen und ausruhen musste. Giuseppe Giacosa, sein Freund und Librettist für Bohème, Tosca und Butterfly, starb 1906. …

Read full preface / Das ganze Vorwort lesen> HERE

Partitur Nr.

Edition

Genre

Seiten

Format

Druck

Nach oben