Goetz, Hermann

Alle

Goetz, Hermann

Es liegt so abendstill der See Op. 11 for male choir, tenor od soprano solo and orchestra

Art.-Nr.: 4198 Kategorie:

24,00 

Hermann Goetz – Es liegt so abendstill der See, Op. 11

(geb. Königsberg, 7. Dezember 1840 — gest. Hottingen, Zürich, 3. Dezember 1876)

 

Vorwort
Hermann Goetz, ein Wunderkind aus Königsberg, komponierte im Alter von zwölf Jahren sein erstes Stück, eine vierhändige Klaviersonate. Er studierte Klavier und Harmonielehre bei Louis Köhler in Königsberg, bis er an das Stern-Konservatorium in Berlin wechselte, wo Hans von Bülow sein Klavierlehrer war. Leider erkrankte Goetz während seines Studiums am Konservatorium an Tuberkulose, was ihn für den Rest seines Lebens körperlich schwächte.

Götz löste im Jahre 1863 Theodore Kirchner als Organist im Schweizer Winterthur ab, wo er auch Klavier unterrichtete, öffentlich auftrat und komponierte. Trotz seines geschwächten Zustandes und seiner anhaltenden Krankheit heiratete er 1867 Laura Wirth. Goetz traf Johannes Brahms in Winterthur, und obwohl die beiden Männer keine Freunde waren, beeinflussten sie sich gegenseitig in ihrer Arbeit. Ihm widmete Goetz sein Klavierquartett op. 6. Ebenso führte er Brahms in Friedrich Schillers Gedicht Nänie ein, das beide Männer für Chor und Orchester vertonten.

Goetz war kein sehr produktiver Komponist, aber er schuf substantielle, handwerklich gut gearbeitete Stücke, die ihm die Hochachtung seiner Zeitgenossen einbrachten, darunter das Klavierquartett, das Klavierkonzert Nr. 2 op. 18, die Frühlingsouvertüre op. 15 und die Symphonie in F op. 9. Am bekanntesten ist er für seine Oper Der Widerspenstigen Zähmung, eine Vertonung von Shakespeares The Taming of the Shrew, die zu seinen Lebzeiten in ganz Deutschland und in London mit großem Erfolg aufgeführt wurde.

Obwohl er hoffte, dass die Schweizer Luft seinen geschwächten Lunge helfen würde, litt Goetz während seiner gesamten Karriere unter seiner schlechten Gesundheit und starb schließlich nur wenige Tage vor seinem 36. Geburtstag in Zürich. Er hinterließ mehrere unvollendete Werke, darunter die Oper Francesca da Rimini, die von Ernst Frank vollendet wurde.

Der Text von Es liegt so abendstill der See ist ein Gedicht des bekannten Schriftstellers und Dichters Wolfgang Müller von Königswinter (1816-1873). Das Stück wurde 1865 geschrieben und erschien 1875 bei Simrock.

Übersetzung: Peter Dietz

Für Aufführungsmaterial wenden Sie sich bitte an Simrock / Boosey & Hawkes (www.boosey.com), Berlin.

Partitur Nr.

Genre

Format

Druck

Seiten

Nach oben