Duparc, Henri

Alle

Duparc, Henri

Chanson triste for voice and orchestra (+ original version for voice and piano)

19,00 

Henri Duparc
(geb. Paris, 12. Januar 1848 – gest. Mont-de-Marsan, 12. Februar 1933)

Chanson triste
für Gesang und Orchester

Lieder mit Orchesterbegleitung
Nicht weniger als acht von Duparcs 16 überlieferten mélodies existieren auch in Fassungen mit Orchesterbegleitung. Sieben von ihnen wurden zuerst in der Klavierfassung veröffentlicht und erst später orchestriert (Eine Ausnahme bildet La vague et la cloche, das von Anfang als ein Stück für Stimme und Orchester geplant war.)Wenn man bedenkt, dass zum Beispiel Duparcs naher Zeitgenosse Gabriel Fauré nur für vier seiner eigenen Lieder eine Orchesterfassung schuf (Chanson du pêcheur/Lamento, En prière, Clair de lune und Les Roses d’Ispahan), ist Duparcs Leistung auf diesem Felde wohl beeindruckend1. Jedoch legt eine Bemerkung des Komponisten in einem Brief an seinem in Bordeaux ansässigen Freund, den Weinhändler und Musiker Paul Charriol vom 23. Juni 1906 nahe, dass er selbst seine Klavierbegleitungen nur als vorläufige Fassung für eine abschliessende Verwirklichung mit Orchester beabsichtigte: „Ich vergesse nicht den ausgezeichneten Pianisten, dem ich unendlich dankbar bin, denn er verstand so gut, dass meine Begleitungen eine symphonische und orchestrale Textur mit Stimme sind und nicht Klavierstücke, die von einem Virtuosen zum Gesang einer Person gespielt werden. Du kannst dir die Schwierigkeiten kaum vorstellen, die ich oft hatte, mich in diesem Punkt verständlich zu machen, und es ist mir nicht immer gelungen; umso erfreuter war ich letztens, dass dein Begleiter bereits vom ersten Takt an nicht nur verstanden hatte, sondern unüberhörbar versuchte, die verschiedenen orchestralen Klangfarben des Klavier zu erwecken.“2

Eine ebenso überraschende Passage zum gleichen Thema erschien einige Jahre zuvor, in einem Briet von Duparc an den Pianisten Francis Planté von Anfang 1894: „Wenn ich nur wüsste, wie man für Klavier schreibt … aber ich bin völlig dazu unfähig, und kann nicht einmal Klavierbegleitungen für meine eigenen Lieder schreiben. Als erstes muss ich eine Kurzversion für Orchester zu Papier bringen und dann erst einen Klavierauszug davon machen.“3

Duparcs Lieder erschienen hauptsächlich in drei Sammlungen, alle in Paris verlegt:

– Sammlung von fünf Liedern, erschienen 1869 bei Flaxland
– Sammlung von acht Lieder, erschienen 1894 bei Baudoux. Ausserdem eine revidierte Fassung des gleichen Verlegers, herausgegeben 1902, die vier weitere Titel enthielt (Soupir, Chanson triste, Elégie and La Vie antérieure).
– Dreizehn Lieder, veröffentlicht 1911 bei Rouart, Lerolle, und beworben als eine “Nouvelle édition complète”. Das in der Sammlung von Baudoux fehlende Lied war Au pays où se fait la guerre.

Bei den sieben orchestrierten Liedern handelt es ich um: …

Komplettes Vorwort lesen > HIER

 

 

 

 

 

Partitur Nr.

3017

Edition

Repertoire Explorer

Genre

Chor/Stimme & Orchestra

Format

225 x 320 mm

Druck

Reprint

Seiten

56