Cimarosa, Domenico

Alle

Cimarosa, Domenico

Gli Orazi e i Curiazi (opera in three acts with Italian and French libretto)

Art.-Nr.: 2094 Kategorie:

72,00 

Domenico Cimarosa – Gli Orazi e i Curiazi (1796)

(geb. Aversa, 17. Dezember 1749 – d. Venedig, 11. Januar 1801)

Vorwort
Domenico Cimarosa war ein italienischer Komponist der neapolitanischen Schule, der seit 1761 am Conservatorio di S. Maria di Loreto studierte. Obwohl hauptsächlich ansässig in Neapel, verbrachte er einen Teil seiner Karriere in anderen Teilen Italiens und komponierte unter anderem für die Opernhäuser von Rom, Venedig und Florenz und für Bühnen im Ausland. Cimarosa schuf mehr als achtzig Opern, deren die bekannteste Il matrimonio segreto (1792) ist; die meisten seiner Werke sind dem komischen Genre zuzurechnen (sein erstes Werk war die Commedia per musica Le stravaganze, die 1772 am Teatro dei Fiorentini in Neapel aufgeführt wurde), aber er schrieb auch elf ernste Bühnenwerke neben instrumentaler und geistlicher Musik. Seine frühen ernsten Opern, darunter Caio Mario (1780) und Alessandro nell‘Indie (1781) erlebten ihre Premiere in Rom am Teatro delle Dame und am Teatro Argentina. Außerhalb Italiens war er Hofkomponist in St. Petersburg und Wien. Von 1787 bis 1791 hielt er sich am Hof von Kaiserin Katharina der Großen auf (sie regierte von 1762 bis 1796), wohin er wahrscheinlich auf Empfehlung des Herzogs von Serra Capriola, dem Botschafter des Königreichs beider Sizilien in Russland, eingeladen wurde. Auf dem Weg ins Russische Reich besuchte er Livorno als Gast des Großherzogs Leopold von Toskana, der ihn 1791 im Anschluss an seine Kaiserkrönung nach Wien einladen sollte, wo er das Meisterwerk Il matrimonio segreto in Auftrag gab. Vermutlich kehrte der Komponist im Jahre 1793 nach Neapel zurück, wo er 1796 zum ersten Organisten der königlichen Kapelle ernannt wurde. In seinen späteren Jahren unterstützte er die Verliererseite im Kampf um den Sturz der Monarchie in Neapel (die sogenannte „Parthenopäische Republik“), wurde inhaftiert (1799) und ins Exil verbannt. Cimarosa starb im Alter von 51 Jahren in Venedig.

Gli Orazi e i Curiazi ist eine „tragedia per musica“ in drei Akten, eine Vertonung von Pierre Corneilles Tragödie Horace (1640), reduziert vom Librettisten Simeone Antonio Sografi (1759 – 1818) von fünf auf drei Akte. Die Handlung spielt im antiken Rom zur Zeit der Herrschaft des Tullus Hostilius (7. Jahrhundert v. Chr.) während des Krieges gegen die Stadt Alba Longa, von dem der Historiker Titus Livius in seinen Historiae berichtet. Die Handlung der Oper erzählt vom epischen Konflikt zwischen den Kriegern der Horatii, drei Brüder aus Rom, und den aus Alba Longa stammenden Curiatii, ebenfalls drei Brüder. Trotz der Feindschaft zwischen den beiden Völkern sind ihre Familien durch zwei Ehen miteinander verbunden: Sabina (Sopran), ein Mitglied der Curiazi-Familie, ist mit Marco Orazio (Tenor) verheiratet, dessen Schwester sich während eines Waffenstillstands(Akt 1) in seine Curiazio (Kastratensopran) verliebte, den Anführer der gegnerischen Familie. Tullus Hostilius und Mettius Fufetius, die Könige der verfeindeten Städte, beschließen, ihren Konflikt durch einen Kampf bis zum Tod zwischen den Mitgliedern der beiden Familien beizulegen. Die beiden Schwägerinnen sind von Schmerz erfüllt, als ihnen klar wird, dass sie entweder ihre Männer oder ihre Brüder sterben sehen werden. …

Ganzes Vorwort lesen > HIER

2094

Oper

210 x 297 mm

Reprint

444

Go to Top