Bonzon, Frédéric

Alle

Bonzon, Frédéric

En Ardennes, Scène pastorale pour hautbois avec accompagnement de piano (original version & revised version (first print) / score and parts)

20,00 

Frédéric (Frederik) Bonzon
(‚s-Hertogenbosch, 22. März 1850 – Berchem, 29. Mai 1926)

In den Ardennen
Ländliche Szene für Oboe mit Klavierbegleitung
(ca. 1890)

Der in den Niederlanden geborene Oboist und Komponist Frédéric Bonzon war Dirigent der Musikkapelle der Chasseurs-Éclaireurs d‘Anvers (in Antwerpen stationiertes Bataillon Jäger-Aufklärer der Bürgerwehr). Zur Jubiläumsfeier der Kapelle komponierte er auf einen Text von Constant Stoffels den Marche du cinquantenaire composé à l‘occasion du cinquantième anniversaire de la fondation du corps de chasseurs éclaireurs d‘Anvers (1910 im Druck erschienen). Am 21. April 1875 wurde Bonzon Lehrer für Oboe, Englischhorn und Oboe d‘Amore an der Antwerpener Flämischen Musikschule von Peter Benoit (seit 1879 Königlich Flämisches Konservatorium). Im Jahre 1920 ging er in den Ruhestand, sein Nachfolger als Lehrer für Oboe wurde Edgar Van Bever.

Während des Ersten Weltkriegs verblieb Bonzon als Flüchtling in Großbritannien, ebenso wie der Direktor des Antwerpener Konservatoriums, Emile Wambach, und noch ungefähr 250.000 andere Belgier. Zusammen mit anderen belgischen Flüchtlingen verbrachte er die Kriegsjahre in Tunbridge Wells, wo sie vom Tunbridge Wells Belgian Refugees Committee betreut wurden. In diesem Komitee wirkten neben anderen auch die Suffragette und Schriftstellerin Amelia Scott und ihre Schwester Louise. Dies ist ersichtlich aus einem Album, das die belgische Kolonie den Schwestern Scott widmete (1914 – 1915 – 1916 – Mesdemoiselles Scott Souvenir de Reconnaissance de la Colonie Belge de Turnbridge Wells; bewahrt in der Amelia Scott Collection in The Women‘s Library, London). Jede Seite des Albums enthält ein Zeichnung, eine Aussage oder andere Andenken, wie etwa Gedichte, die das Lob Großbritanniens singen (‚Hommage à la Grande Bretagne!‘).

In diesem Album zu Ehren der Schwestern Scott notierte Bonzon einige Takte seiner Komposition En Ardennes mit dem Zusatz: „Hommage respectueux de l‘auteur à Mesdemoiselles Scott / Tunbridge Wells, le 22 juillet 1916 / 66 Avenue de la Chapelle Anvers.“ Die „Ländliche Szene“ für Oboe und Klavier wurde schon 1890 bei Schott in Brüssel herausgegeben, aber Bonzon hat daran später noch tiefgreifende Korrekturen angebracht, die er auch in eine Partitur eintrug, die er der Bibliothek des Antwerpener Konservatoriums stiftete. Sie enthält den Vermerk: „exemplaire revu et corrigé par l‘auteur“. Diese jüngere Fassung ist kürzer und auch weniger virtuos. Auffallende Änderungen sind das Wegfallen der forte zu blasenden, bis b2 steigenden Linie in der ersten Melodie nach der Einleitung, die Streichung der Triller im Übergang zum Andante con moto und das verkürzte Finale. Die Takte, die er im Album für die Schwestern Scott hinterließ, verraten dass er die Anpassungen damals schon angebracht hatte.

Jan Dewilde
(Übersetzung Michael Scheck)

Diese Ausgabe kombiniert beide Fassungen anhand der beiden Partituren in der Bibliothek des Königlichen Konservatoriums Antwerpen (KVC 214.454 [Urfassung] und KVC 103.122 [überarbeitete Fassung]). Aufgrund der Änderungen von Bonzon besorgte Liesbeth Decrock eine neue Edition der überarbeiteten Fassung. Diese wurde am 15. Juli 2017 während der ‚Belgian Week‘ in Tunbridge Wells von Balder Dendievel, Student am Antwerpener Konservatorium, aufgeführt. Die Ausgabe kam in Zusammenarbeit mit dem Studienzentrum für flämische Musik (www.svm.be) zustande.

 

Flämisches Vorwort lesen > HERE

Partitur Nr.

2550

Sonderedition

The Flemish Music Collection

Genre

Kammermusik

Format

225 x 320 mm

Anmerkungen

Set Partitur & Stimmen

Druck

Reprint

Seiten

38