Alpaerts, Flor

Alle

Alpaerts, Flor

Character piece for trumpet in D and string orchestra (or piano) (score & parts / first print)

28,00 

Flor Alpaerts – Karakterstuk für Trompete in D und Streichorchester (oder Klavier)

(*12. September 1876 in Antwerpen – †5. Oktober 1954 ebenda)

(1904)

Noch während seines Studiums an der Städtischen Musikschule von Antwerpen (ab 1897 Königlich Flämisches Konservatorium), das von Peter Benoit (1834-1901) geleitet wurde, spielte Flor Alpaerts ab 1891 in verschiedenen Antwerpener Orchestern. Der intensive Umgang mit dem Orchesterrepertoire erwies sich als nützlich für sein Kompositionsstudium, das er in der Zwischenzeit fortsetzte. 1901 schloss er sein Studium ab, und schon im selben Jahr wurde ein „Festival Flor Alpaerts“ organisiert, auf dem er mit Erfolg sein Frühwerk präsentierte. 1903 wurde Alpaerts als Dozent an das Antwerpener Konservatorium berufen, wo er bis 1941 tätig war, zunächst als Dozent für Solfège, Harmonielehre (ab 1908) und Kontrapunkt und Fuge (ab 1924) und schließlich ab 1933 als Direktor.
Inzwischen widmete sich Alpaerts intensiv dem pädagogischen und künstlerischen Erbe von Peter Benoit. Als Dirigent der sogenannten „Dierentuinconcerten“ im ZOO Antwerpen (ab 1919) und als künstlerischer Leiter (ab 1920) des Benoit-Fonds führte er in Zusammenarbeit mit dem Oratorienchor Arti Vocali sehr eindrucksvoll die großen Chorwerke Benoits auf. Zugleich bereitete er einige Partituren Benoits zur Veröffentlichung vor. Er dirigierte zudem sowohl das große internationale Repertoire als auch Werke seiner flämischen Kollegen. Auch als Gastdirigent im Ausland zeigte sich Alpaerts als glühender Verfechter der flämischen Musik. Eine Spielzeit lang (1922-1923) war er gemeinsam mit dem Sänger Arthur Steurbaut auch Direktor der Königlich Flämischen Oper, was sich jedoch als Fiasko herausstellte: Bereits vor Ende der Spielzeit trat er zurück.
Neben seiner regen Tätigkeit am Antwerpener Konservatorium und als Dirigent fand er auch die Zeit und Energie, viel zu komponieren. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Orchesterwerke Pallieter (1924), Tijl Uilenspiegel (1927) und vor allem die James-Ensor-Suite (1929). Er komponierte auch Bühnenmusik, Lieder, Chöre, Klavier- und Kammermusik.
Dieses rhapsodische Karakterstuk für Trompete und Streichorchester oder Klavier ist ein Frühwerk, das Alpaerts im März 1904 vollendete. Er widmete es seinem „guten Freund und ausgezeichneten Trompeter Jos Vennix“. Es muss sich um Jozef (Jos) Vennix (geb. ca. 1862) handeln, den Vater des bekannten Trompeters Jos. Vennix (1892-1970), eines Absolventen des Antwerpener Konservatoriums, der mit dem Orchester der Königlich Flämischen Oper in Antwerpen verbunden war.
Stijn Saveniers hat diese Partitur auf der Grundlage der folgenden Partituren aus der Bibliothek des Königlichen Konservatoriums von Antwerpen herausgegeben:
autografisches Manuskript der Fassung für Streichorchester (mit Klavierauszug) – KVC 60979
Abschrift der Solostimme und der Streicherstimmen – KVC 109452
Autograf der Fassung mit Klavier – KVC 69769
autografisches Manuskript der Fassung mit Klavier – KVC 26661
CeBeDeM-Ausgabe der Version mit Klavier – KVC 177066
Spieldauer: 4’
Jan Dewilde
(Übersetzung: Eva-Maria Kintzel)
Diese Ausgabe wurde in Zusammenarbeit mit dem Studiecentrum voor Vlaamse Muziek (www.svm.be) realisiert.

 

Flämisches und englisches Vorwort  > HERE

Partitur Nr.

Sonderedition

Genre

Format

Anmerkungen

Druck

Seiten

Nach oben