Weber, Carl Maria von

All

Weber, Carl Maria von

Peter Schmoll und seine Nachbarn

SKU: 30 Category:

31,00 

Carl Maria von Weber

Peter Schmoll

(Born December 1786 in Eutin, North Germany – Died May 6, 1826 in London)

„Peter Schmoll und seine Nachbarn“ ist die erste von Webers Jugendopern, die als Partitur vollständig erhalten ist.

Das Werk, ganz der deutschen Singspieltradition verpflichtet, entstand 1801 während eines Aufenthaltes des fünfzehnjährigen Weber mit seinem Vater in Salzburg, wo auch der inzwischen betagte Michael Haydn lebte. Bei diesem Bruder Jospehs, der als Kirchenmusiker einen exzellenten Ruf genoß und unter anderem mit Wolfgang Amadeus Mozart befreundet war, hatte Carl Maria bereits bei früherer Gelegenheit Musikunterricht erhalten. Haydn attestierte dem „Peter Schmoll“ denn auch „daß diese Oper mannhaft und nach den wahren Regeln des Kontrapunktes gearbeitet, mit vielem Feuer und mit Delikatesse, und dem Texte ganz angemessen von ihm komponiert worden ist“.

Tatsächlich weist das Opus des jungen Carl Maria ein gutes Handwerk und eine frische Erfindung auf. Hier und da finden sich bereits die für den reifen Weber so charakteristischen punktierten Rhythmen, auch der Einatz solistischer Instrumente wie Horn und Cello weist schon auf den späteren Meister des „Freischütz“ und der „Euryanthe“, um nur zwei Geniestreiche zu nennen.

Die Uraufführung des „Peter Schmoll“ fand ein gutes Jahr später während eines Aufenthaltes der Webers (Carl Maria war wieder mit seinem Vater auf Reisen) in Augsburg statt, vermutlich zwischen Dezember 1802 und Juli 1803.

Anders als die Partitur ist der originale Dialogtext der Oper leider verschollen; jedoch ist für Aufführungszwecke eine gut gelungene Neueinrichtung bei der Edition Peters (Nr. 4834, KlA) erschienen, so daß einer Realisierung auf der Opernbühne nichts im Wege steht.

Peter Stangel, 2005

Aufführungsmaterial: Peters, Mainz


 

Carl Maria von Weber
(Born December 1786 in Eutin, North Germany – Died May 6, 1826 in London)

Peter Schmoll

Peter Schmoll und seine Nachbarn (“Peter Schmoll and his Neighbors”) is the first of Weber’s juvenile operas to survive intact in full score.

Completely beholden to the tradition of German Singspiel, the work was composed in 1801 while the fifteen-year-old Weber was staying with his father in Salzburg. Salzburg was also the home of Joseph Haydn’s brother, the now aged Michael Haydn, a highly esteemed church composer who was once a friend of Wolfgang Amadé Mozart and had given lessons to Carl Maria on an earlier occasion. Haydn placed his “seal of commendation” on Peter Schmoll, certifying “that this opera was valiantly composed by [Weber] in accordance with the proper rules of counterpoint, with much verve and delicacy, and in a manner fully appropriate to the words.”

This work of Weber’s adolescence indeed reveals solid craftsmanship and fresh powers of invention. Here and there we already find the dotted rhythms so characteristic of the mature Weber. The use of solo instruments, such as horn and cello, likewise points to the later master of Der Freischütz and Euryanthe, to name only two outpourings of his genius.

The première of Peter Schmoll took place a good year later, probably between December 1802 and July 1803, in Augsburg, where the Webers happened to be staying (Carl Maria was again traveling with his father),.

Unlike the full score, the opera’s original spoken dialogue has unfortunately disappeared. For performance purposes, however, a highly successful stage version has been published in vocal score by Edition Peters (No. 4834), thereby removing any obstacles to performances in the theater.

Peter Stangel, 2005

Performance material: Peters, Mainz

Score No.

30

Edition

Opera Explorer

Size

160 x 240 mm

Printing

Reprint

Genre

Opera

Pages

148