Pfitzner, Hans

Symphonic Trilogy from “Von deutscher Seele”

Art.-Nr.: 4606 Kategorie:

23,00 

Hans Pfitzner – Symphonische Trilogie (1926)

(geb. Moskau, 5. Mai 1869 – gest. Salzburg, 22. Mai 1949)

aus der romantischen Kantate «Von deutscher Seele» op. 28 (1920-21)

I «Abend und Nacht». Abend. Adagio (p. 5) – Nacht. Sehr feierlich (p. 17) – attacca:
II «Tod als Postillon». Schnell und wild (p. 24) – allmählich beruhigen (p. 51) – attacca:
III «Ergebung». Adagio (p. 57)

Hans Pfitzners neben dem ‚Palestrina‘ erfolgreichstes großes Werk ‚Von deutscher Seele‘ war nicht von vornherein als jene ‚romantische Kantate‘ geplant, als welche es letztlich dastand. Den schöperischen Ausgangspunkt bildete Pfitzners eigene Aufführungsparxis als Liedbegleiter: Er liebte es, Schumann’sche Liedzyklen (‚Dichterliebe‘ und ‚Liederkreis‘) durch improvisierte Überleitungen am Klavier zu verbinden, was nicht von allen Kritikern wohlwollend aufgenommen wurde (wie froh wären wir heute, hätte sich davon etwas in Aufnahmen erhalten!) Und diese Liebe, die verschiedenen Lieder organisch miteinander zu verbinden, schlug sich kompositorisch dann erstmals darin nieder, dass Pfitzner 1910 in Straßburg acht Frauenchöre Schumanns durch Orchesterzwischenspiele zu einem kontinuierlichen Werk erweiterte, das dann auch bei der Universal Edition im Druck erschien. Diese in ihrer Formgebung neuartige Hommage kam am 12. Juni 1910 unter Pfitzners Leitung anlässlich des 100. Geburtstags von Robert Schumann zur Uraufführung. …

 

Full preface / Komplettes Vorwort > HERE

Partitur Nr.

4606

Edition

Repertoire Explorer

Genre

Orchester

Format

210 x 297 mm

Druck

Reprint

Seiten

64

Nach oben