Hoof, Jef van

Introduction for brass (score and parts / first print)

18,00 

Jef Van Hoof – Einleitung für Blechbläser

(Antwerpen, 8. Mai 1886 – Antwerpen, 24. April 1959)

(1952?)

Im Jahr 1930 gründete der Komponist und Dirigent Jef Van Hoof das Antwerpener Blechbläserensemble, das in seiner Standardbesetzung aus elf Blechbläsern (fünf Trompeter, fünf Posaunisten, ein Tuba-Spieler) und einem Schlagzeuger bestand. Mit diesem Ensemble führte er sowohl neu komponierte Werke als auch Bearbeitungen auf. Das Ensemble war aber auch ein geeignetes Medium, um Chöre und Massengesänge bei Open-Air-Veranstaltungen aller Art zu begleiten.

Für Blechbläserensemble schrieb Van Hoof Werke wie Ritmische suite (1923), Zes oproepen op Vlaamse volksliederen (1930), Sinfonietta (1932) (Repertoire Explorer. The Flemish Music Collection, Nr. 522) und Oproep I-IV (ca. 1955). Daneben komponierte er auch liturgische Werke mit Begleitung eines Blechbläserensembles, wie seine Missa de Deo (1936) für Chor, Blechbläserensemble und Schlagzeug (Spitzname: Koperen mis, was so viel heißt wie Blechbläsermesse) und ein Te Deum (1949) für die gleiche Besetzung.

Van Hoofs Blechbläserensemble war populär und wurde von bildenden Künstlern wie Alfred Ost (1884-1945) und Stef Vanstiphout (1931-1995) verewigt. Die karikaturistische Darstellung von Vanstiphout ist im vorderen Teil dieser Partitur abgedruckt.

Die Geschichte dieser Einleitung für Blechbläser ist nicht ganz klar. Vermutlich schrieb Van Hoof dieses Werk als Ouvertüre für das Massenspiel Kruis en ploeg (Kreuz und Pflug), das 1952 anlässlich des fünfundzwanzigjährigen Bestehens des Bauernjungbundes, eines Jugendverbands für Bauern und Bäuerinnen, aufgeführt wurde. Diese Organisation – heute bekannt als Katholische Landjugend – war eine Unterabteilung des belgischen Bauernbundes und setzte sich für die soziokulturelle Bildung und kreative Freizeitgestaltung von Jugendlichen aus ländlichen Regionen ein.
Den Text für Kruis en ploeg schrieb der Dramatiker und Regisseur Anton Van de Velde (1895-1983), der auch die Regie führte. Das Massenspiel wurde zwischen dem 22. Juni und 20. Juli 1952 an mehreren Orten in Flandern aufgeführt.

Neben (höchstwahrscheinlich) dieser Einleitung schrieb Van Hoof für dieses Massenspiel auch einige andere Stücke für Blechbläserensemble, darunter zwei Märsche. Allerdings wurde nur diese Einleitung für Blechbläser 1970 im Verlag de Crans veröffentlicht; das autographe Manuskript wird im Letterenhuis in Antwerpen aufbewahrt (Nr. 98.358).

Die Lieder, die während des Massenspiels gesungen wurden, stammen von Flor Peeters, Hendrik Thyssen, August De Boeck, Arthur Verhoeven, Ignace De Sutter, Jules Vyverman und Paul François.

Jan Dewilde
(Übersetzung: Eva-Maria Kintzel)

Bibliographie:
– Luc Leytens, Thematische catalogus van de werken van Jef Van Hoof, Brüssel, Paleis des Academies, 1994, S. 367-373.
– Mark Liebrecht, Met Jef Van Hoof onder één hoed, Merksem, Westland, 1965.

Diese Partitur wurde in Zusammenarbeit mit dem Studiecentrum voor Vlaamse Muziek (www.svm.be) veröffentlicht und ist ein Nachdruck eines Exemplars aus der Bibliothek des Königlichen Konservatoriums Antwerpen (KVC 254.829).

Read Flemish and English preface  > HERE

Partitur Nr.

2600

Sonderedition

The Flemish Music Collection

Genre

Blasorchester

Format

225 x 320 mm

Anmerkungen

Set Partitur & Stimmen

Druck

Erstdruck

Seiten

26

Titel

Nach oben