Gourzi, Konstantia

Alle

Gourzi, Konstantia

Hommage à Mozart – three dialogues for viola and fortepiano or piano, op. 56 (first print/score & part)

22,00 

Gourzi, Konstantia

Hommage à Mozart – three dialogues for viola and fortepiano or piano, op. 56 (score & part)

(geb. in Athen/Griechenland, 31. März 1962)

Häufig findet man Konstantia Gourzis Namen als Komponistin und auch als Dirigentin in den Ankündigungen ihrer Konzerte. Konstantia Gourzis kompositorische Arbeit umfasst neben Opern, Filmmusik und Werken für Musiktheater und Orchester auch zahlreiche Solostücke und Kammermusik. Ihre Tätigkeit ist ausführlich durch Radio-Aufnahmen, Fernsehsendungen und Live-Streams dokumentiert. Aufnahmen ihrer umfassenden Diskografie erschienen bei ECM, NEOS, NAXOS und SONY Classical.

Anmerkungen der Komponistin

Eine Hommage auf einen Menschen zu komponieren ist für mich die Suche nach einer Antwort auf mehrere Fragen, vor allem, was derjenige für mich bedeutet und in mir erweckt.
Ich empfinde es als reizvoll, von Menschen oder Themen aus der Vergangenheit inspiriert zu werden und diese Inspiration musikalisch mit eigenen Assoziationen zum Klingen zu bringen. Dieser Prozess erscheint mir als Wind, der die Zeiten verschmilzt. Es ist eine musikalische Herausforderung, eine emotionale Brücke zwischen der Vergangenheit und dem Jetzt klanglich zu bauen.
Ich empfinde Mozart und seine Musik als Energie und lasse mich von ihr führen. Ob in der Komposition etwas von ihm widergespiegelt wird, bleibt offen, da weder ein Thema, noch eine Melodie oder ein bestimmter Rhythmus bewusst aufgenommen wird, um ihn klanglich zu zitieren. Es ist wie ein Versteckspiel im Wald, ein Gefühl, eine bestimmte Aura – das Ergebnis eines klanglichen Auslösers.
three dialogues entspringt drei Stimmungen, die zwischen den Instrumenten als Dialog hörbar werden. Obwohl es keine dramatische Entwicklung zwischen den Stimmungen gibt, formen sie doch in ihrer Abfolge und Gesamtheit ein zusammengehöriges Gespräch, dem der Hörer folgen kann.
Das Stück wurde 2014 für Viola und Klavier komponiert und von Bratschist Nils Mönkemeyer und Pianist William Youn in Auftrag gegeben. Die Uraufführung fand am 4. November 2014 in Innsbruck statt.

 

Konstantia Gourzi – Ein biographischer Essay > LESEN

Für weitere Informationen über das Stück > HIER

Partitur Nr.

2701

Sonderedition

Gourzi Edition

Genre

Kammermusik

Format

225 x 320 mm

Druck

Erstdruck

Seiten

48