Gourzi, Konstantia

Alle

Gourzi, Konstantia

Anaménontas for flute solo op. 4 (first print)

14,00 

Gourzi, Konstantia

Anaménontas for flute solo op. 4 (first print)

(geb. in Athen/Griechenland, 31. März 1962)

Häufig findet man Konstantia Gourzis Namen als Komponistin und auch als Dirigentin in den Ankündigungen ihrer Konzerte. Konstantia Gourzis kompositorische Arbeit umfasst neben Opern, Filmmusik und Werken für Musiktheater und Orchester auch zahlreiche Solostücke und Kammermusik. Ihre Tätigkeit ist ausführlich durch Radio-Aufnahmen, Fernsehsendungen und Live-Streams dokumentiert. Aufnahmen ihrer umfassenden Diskografie erschienen bei ECM, NEOS, NAXOS und SONY Classical.

Anmerkungen der Komponistin

Anaménontas heißt auf Griechisch “wartend” oder “in Erwartung”. Die Komposition ist eine Mischung aus ruhigen und raschen musikalischen Aktionen, aus vibrato und non-vibrato Tönen, aus wenigen und vielen Noten. Alle Aktionen sollen dramaturgisch im Sinne von Fragen und Antworten dargestellt werden, so dass immer wieder große Phrasen kreiert werden. Es soll damit eine Spannung der Atemlosigkeit von Anfang bis zum Ende aufgebaut werden.

Die Komposition ist auf dem Ton Fis als Hauptton aufgebaut. Fis klingt für mich wie die Farbe Rot, wie die Farbe des Feuers. Sie wärmt und kann zugleich gefährlich sein. Davon handelt Anaménontas: in Erwartung immer wieder mit dem Feuer spielend.

Konstantia Gourzi

Read More about Konstantia Gourzi – Ein biographischer Essay > LESEN

Partitur Nr.

2729

Sonderedition

Gourzi Edition

Genre

Solo Instrument

Format

225 x 320 mm

Druck

Erstdruck

Seiten

16

Go to Top