Bruckner, Anton / arr. Schalk, Franz

Alle

Bruckner, Anton / arr. Schalk, Franz

Symphony No. 5 in B-flat (version by Franz Schalk)

Art.-Nr.: 888 Kategorie:

38,00 

Anton Bruckner – Symphonie No. 5 B Dur (1875-1878)

(geb. 4. September 1824, Ansfelden — gest. 11 Oktober 1896, Wien)

bearbeitet 1893-1894 von Franz Schalk
(geb. 27 Mai 1863, Wien – gest. 3. September 1931, Edlach)

I Adagio — Allegro (mäßig)
II Adagio
III Scherzo. Molto vivace — Trio. Allegretto
IV Finale. Adagio — Mäßig bewegt

Vorwort
Anton Bruckner hat seine Fünfte Symphonie zwischen 14. Februar 1875 und 16. Mai 1876 komponiert, zwischen Mai 1877 und 4. Januar 1878 umgearbeitet, und bis 1887 sporadisch weiter geändert. Trotzdem liegt in diesem Fall (und im Gegensatz zu den ersten vier und der achten seiner nummerierten Symphonien) nur eine einzige von Bruckner stammende Fassung vor. Bruckner hat sie nur einmal gehört, und zwar in einer Bearbeitung für zwei Klaviere von Josef Schalk (1857-1900). Diese sozusagen vorläufige Uraufführung fand am 20. April 1887 in Wien vor einem begeisterten Publikum statt, gespielt haben Josef Schalk und Franz Zottmann (1858-1909). Wegen der Länge und Schwierigkeit der Symphonie stand ihre Aufnahme ins Orchesterprogramm noch lange danach in Frage. So erlaubte der Komponist die öffentliche Aufführung von Schalks Bearbeitung erst nach vielen langwierigen Proben, und die Erinnerungen von Friedrich Klose (1862-1942), der dieser beiwohnte, widersprechen auf erstaunliche Weise dem typischen Bild von Bruckner als schüchternem, bescheidenen Menschen, der sich leicht gegen die eigenen Interessen überreden liess. Die Bearbeitung, die Schalk für dieses Konzert fertigstellte, gilt heute als verschollen, entsprach aber wohl Bruckners eigener, endgültiger Fassung des Werks.

Vorwort komplett > HIER

Partitur Nr.

888

Edition

Repertoire Explorer

Genre

Orchester

Seiten

224

Format

160 x 240 mm

Druck

Reprint

Nach oben